Vor meinem ersten Studientag an der ZHAW, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, fühlte ich mich zusehends nervös, obwohl dafür, rückblickend betrachtet, überhaupt kein Grund bestand. Wer sein Kopf einschaltet und die Unterlagen richtig studiert, findet das Ziel ohne grössere Schwierigkeiten – egal ob Ort, Gebäude oder Hörsaal.

Heute, an meinem zweiten Studientag, gerade ist Mittagspause, versuche ich meinen Kalender auf Vordermann zu bringen. Ich fülle ihn mit Prüfungs-, und Vorlesungsdaten, wohl wissend, wie schnell das erste Semester vorbei ist. Schrittweise muss ich einen Lern-Aktionsplan erstellen, damit ich nicht den Überblick verliere und mit einem guten Gewissen das Studentenleben geniessen kann.

Mehr aus meinem, für mich persönlich spannenden, Studienalltag folgt in einer losen Serie.

2 thoughts on “ Erfahrungen im Studienalltag Teil 1 ”

  1. Sigh. Why is this so hard for people to udrnnstaed? Ivy league colleges, with their great reputation from movies etc, provide basically the same education as any respectable college or university. Why are they top colleges? Because it’s harder to get in, more expensive to get in and they have much more funding for research. Students don’t become smart from the education they receive from these colleges, they just did well in highschool + parents have enough money to pay (or relative attended).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s