Milchgeld

Das beschauliche Allgäu liegt in Bayern, wo neben Touristen auch noch einige Einheimische die frische Luft und die wunderschöne Landschaft geniessen. In dieser Umgebung spielen die beliebten Kriminalfälle rund um Kommissar Kluftinger. Die erfolgreiche Kriminalromanreihe der deutschen Schriftsteller Michael Kobr und Volker Klüpfel umfasst bisher sechs Bände, von denen Erntedank, der zweite Fall, 2009 verfilmt wurde.

Als ich Milchgeld, den ersten Fall, zu lesen begann, musste ich mich anfangs durch die verschiedenen allgäuer Eigenheiten kämpfen. Während die Handlung immer spannender wurde, wuchs mir auch der kautzige Kluftinger ans Herz. Selbstverständlich werde ich in naher Zukunft auch die weiteren Bände der Reihe lesen und wieder einmal Kässpatzen (Käse Spätzle) kochen.

Klappentext
Ein Mord in Kommissar Kluftingers beschaulichem Allgäuer Heimatort Altusried – jäh verdirbt diese Nachricht das gemütliche Kässpatzen-Essen des Kommissars. Ein Lebensmittel- Chemiker des örtlichen Milchwerks ist stranguliert worden. Mit eigenwilligen Ermittlungsmethoden riskiert der Kommissar einen Blick hinter die Fassade der Allgäuer Postkartenidylle – und entdeckt einen scheinbar vergessenen Verrat, dunkle Machenschaften und einen handfesten Skandal.

Details
Autoren: Michael Kobr, Volker Klüpfel
Verlag: Piper (Band 1-6)

One thought on “ Buchtipp: Milchgeld ”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s