Gestatten, Walter – Seite 38 – Teil 1 – Dienstag, Walter

Buch, Kultur

Täglich wird hier eine Seite einer Geschichte veröffentlicht – sie trägt den Arbeitstitel Gestatten, Walter und untersteht dem alleinigen Copyright von Pascal Wiederkehr. Die Geschichte stammt aus einem Manuskript, welches nur grob überarbeitet wurde, und kann deshalb Fehler in Grammatik und Rechtschreibung aufweisen.

Alles in Ordnung. Todeszeit gerade eben. Schwester bringen sie mir kühles Bier. Ich werde seine Verwandten nicht informieren. Mülltüte auf und rein mit der Kanone. Ich bin fertig für heute. So raus hier. Scheisse immer diese Temperaturunterschiede zwischen den Räumen und der tatsächlichen Lufttemperatur. Ganz normal gehen, möglichst wenig auffallen, meine Kleidung tut ja schon ihr übriges. Ich bin im Schatten unsichtbar und der Schatten ist mein Freund. Schatten sind ein Geschöpf des Lichts, denn ohne Licht gibt es keine Schatten und ohne Licht lebt man nur in der Dunkelheit. Bin ich ein Geschöpf der Dunkelheit oder ein Geschöpf des Lichts welches sich einfach viel lieber im Schatten aufhält? Der Weg führt immer über mein Zuhause, denn ich wohne hier überall. Mein Zuhause ist überall, ich bin ein Wanderer der nach getaner Arbeit ein Bett sucht. Mag es nur harter Boden sein – man sollte nie einem geschenkten Gaul ins Maul schauen. Meine neue Identität hatte einen eigenen Sportwagen im Angebot. Die Wohnung ist scheisse, aber ich muss ja nicht länger als nötig darin leben. Warum leistet sich jemand ein solch teures Auto wenn er dafür in einem besseren Rattenloch leben muss. Der Idiot hat nicht mal einen Fernseher das Wohnzimmer ist komplett leer, in der Küche gibt’s nur Plastikgeschirr und das Bett ist auch nicht viel besser als ein paar Holzplanken. Wobei das Haus von aussen sehr wohnlich aussieht. Lässt sich jetzt vielleicht nicht mehr allzu gut verkaufen, mit dem Mord, aber was soll’s. Wahrscheinlich hatte der Herr mehr Geld als seine Einrichtung zeigte. Das Sprichwort: „Von den Reichen lernt man Sparen“, zeigt mit ausgestrecktem Zeigefinger direkt in mein Gesicht. Aber lassen wir das, Neid verspüre ich keinen. Jacke im Müllbeutel? Check. Schuhe? Check. Kopfbedeckung im Müllbeutel? Check. Hose? Check. Die Handschuhe behalt ich noch an. Fahr los Mercedes SLS AMG. Auf zum nächsten Fluss, den besten Ort, um Dinge wegzuschmeissen. Und zufälligerweise weiss ich wo es hier überall keine Flüsse gibt und deshalb entsorge den Müllbeutel besser im nahegelegenen Wäldchen. Planung ist alles und planen ist das einzig das ich kann. Entweder wird man Hochzeitplaner oder Mörder. Manchmal kann man auch was Richtiges werden. Clown, Mundschenk, professioneller Zigarrendreher – das sind doch ehrliche Berufe. Aber ich bin lieber Mörder. Da muss man nur vor Gott Rechenschaft ablegen.

Copyright Pascal Wiederkehr

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s