Gestatten, Walter – Seite 64 – Teil 1 – Donnerstagvormittag, Lea

Buch, Kultur

Täglich wird hier eine Seite einer Geschichte veröffentlicht – sie trägt den Arbeitstitel Gestatten, Walter und untersteht dem alleinigen Copyright von Pascal Wiederkehr. Die Geschichte stammt aus einem Manuskript, welches nur grob überarbeitet wurde, und kann deshalb Fehler in Grammatik und Rechtschreibung aufweisen.

Eine halbestunde später hatte sich auch Lea angezogen, leicht geschminkt, die Haare in Schwung gebracht und war bereit einen neuen Arbeitstag anzugehen. Für Frühstück nahmen sie sich nie Zeit, Jeff ass irgendwas Ungesundes im Büro und Lea hatte immer frische Früchte im Pausenraum zur Verfügung. Schlaf war ihr viel wichtiger als morgens irgendein Brötchen oder Joghurt in sich hineinzustopfen, dem für richtiges Frühstück brauchte es neben Zeit auch noch die Muse etwas vorzubereiten. Die hatte sie nicht und der Herr Polizist, welcher oft sehr später heimkommt und praktisch mit dem Nachtessen auch das Frühstück vereinte, dann war der Tagesrhythmus sowieso verschoben. Vorsichtshalber wollte sie heute mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren weil es abends noch einen kleinen Abschiedsapéro geben würde. Jeff fuhr natürlich mit dem Geschäftswagen los, für Ermittlungen konnte man sich nicht nach Fahrplänen richten. Der Zugriff wird verschoben, wir haben erst in zehn Minuten wieder einen Bus, so was ging natürlich nicht. Ich muss los, dachte Lea als sie auf die Uhr im Gang sah, sonst verpasse ich mein Tram. Sie verabschiedete sich mit einem Kuss bei Jeff und verschwand aus der Wohnung. Massen drückten sich Schulter an Schultern, Rücken an Rücken gegeneinander, die Gemütlichkeit, welche man sich auf dem Arbeitsweg wünsche würde, war absolut nicht gegeben. Darum fährt man heutzutage mit dem Wagen, murmelte Lea während ihr gerade jemand schmerzhaft auf den Fuss stand. Von irgendwo roch es nicht nach Rosen. Als endlich ihre Haltestelle kam, wollten die drinnen nicht raus, aber die von draussen rein. Nach einem harten Kampf gegen die Elemente der Physik atmete sie die frische Zürcher Luft in grossen Zügen ein. Luft ströme in mich.

Copyright Pascal Wiederkehr

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s