Gestatten, Walter – Seite 84 – Teil 1 – Freitag, Walter

Buch, Kultur

Täglich wird hier eine Seite einer Geschichte veröffentlicht – sie trägt den Arbeitstitel Gestatten, Walter und untersteht dem alleinigen Copyright von Pascal Wiederkehr. Die Geschichte stammt aus einem Manuskript, welches nur grob überarbeitet wurde, und kann deshalb Fehler in Grammatik und Rechtschreibung aufweisen.

Ravenscourt Park, bestimmt schön bei sommerlichen Temperaturen und ich sitze nur unweit davon entfernt, beinahe genau zwischen den zwei Underground-Stationen Ravenscourt Park und Hammersmith, an der wohligen Wärme. The Andover Arms, lautet der Name auf dem Schild des gemütlichen Pubs und die Bedienung bringt mir gerade ein leckeres Pint voller geschmackvollem London Pride, das leckere Gebräu der einzigen unabhängigen Londoner Brauerei Fuller’s. Als Auftragsmörder habe ich verschiedene Möglichkeiten jemanden zu töten. Doch nicht alle taugen in jeder Situation, beziehungsweise überhaupt. Biergläser können verletzten, volle Bierflaschen können Schädelbrechen, eine Garantie fehlt dabei jedoch. Ich mag mein Locheisen, damit kann man ganz toll Leute erschlagen. Wie kriegt man das Locheisen aber über die Grenze? Na klar gar nicht. Deshalb sollte manchmal die einfachste Methode nicht aus den Augen gelassen werden: Provozierter Selbstmord. Der wird nach meinen Informationen nicht so schwierig werden, denn der liebe Moritz Wegmüller sollte kein allzu grosses Problem für mich darstellen. Alleinstehend, arbeitet als Sicherheitsmann in der Londoner Underground, keine Haustiere, Wohnung im sechsten Stock mit Balkon. Wenn dass, keine Einladung für einen Sprung ins Nichts ist dann weiss ich auch nicht. Selbstmord ist gar nicht einmal so schlimm, gut kalkuliert kann es der einzige mögliche Weg darstellen. Die Zeit heilt nicht alle Wunden, Hauptsache der oder die Selbstmörderin ist Mann genug um den Pfad des Todes alleine zu gehen. Schlimm finde ich alle die ihre Familie mitnehmen müssen, damit sie im Himmel nicht alleine bleiben. Dabei reden sie sich ein, auch die anderen hätten keinen Ausweg. Doch das hängt von der Person ab, einige landen immer auf den Füssen, wie Katzen oder Butterbrote auf der bestrichenen Seite. Mag das Leben den Weg gehen den es will, solange ich meinen eigenen einschlagen darf, werde ich weder in der Todeszelle enden, noch als Kannibale in die Annalen der Geschichte eingehen. Kühl läuft der letzte Schluck meinen Hals hinunter, wenn ich jetzt noch ein zweites Pint nachbestelle, kriege ich den Auftrag wohl kaum hin. Peinlich genau abgezählt, begleiche ich die ausstehende Schuld.

Copyright Pascal Wiederkehr

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s