Gestatten, Walter – Seite 114 – Teil 1 – Sonntag, Lea

Buch, Kultur

Täglich wird hier eine Seite einer Geschichte veröffentlicht – sie trägt den Arbeitstitel Gestatten, Walter und untersteht dem alleinigen Copyright von Pascal Wiederkehr. Die Geschichte stammt aus einem Manuskript, welches nur grob überarbeitet wurde, und kann deshalb Fehler in Grammatik und Rechtschreibung aufweisen.

Nieder mit der Mauer, damit mein Hirn endlich wieder klar denken kann, dachte Lea, wo sind die aufgebrachten Menschen der DDR und BRD, wenn man sie mal braucht, kommt ihr Vandalen reisst die meterhohe imaginäre Steinmauer ein, ich spendiere euch auch gerne Abrissbirnen. „Mit wem sprichst du“, rief Jeff fragend aus dem Badezimmer, seine Worte waren schlecht zu verstehen, wahrscheinlich putzte er gerade die Zähne. Habe ich das denn etwa laut gesagt, fragte sich Lea. „Wer soll was genau einreissen?“, fragte Jeff noch einmal als er mit angenehmen Atem ins Schlafzimmer trat, die Hausschuhe auszog und sich auf den Bettrand setzte. „Ach nichts, habe nur laut gedacht“, antwortete Lea und kuschelte sich in ihre Decke ein. „Bist du sauer?“, fragte Jeff und besah seine Frau verwirrt. „Nein“, murmelte Lea undeutlich in ihr Kissen, ja, dachte sie, ich habe einen Polizisten als Mann der vor harten Aufgaben zusammenbricht wie ein kleines Kind, warum gibt er nur so schnell auf. „Also wenn du noch sauer bist wegen der Sache mit Luggisberg, dann versteh ich dich echt nicht. Ich dachte die Sache sei geklärt. Wir haben doch darüber gesprochen.“ Ja, genau, ganz tolles Gespräch, hat mit und dann hat mir der Kollege ein Bier spendiert, geendet und ich habe meine genialen Recherchen für nichts gemacht. „Ich weiss, ist alles geklärt“, sagte Lea. „Na dann, gute Nacht“, sagte Jeff gähnend. Er schlief sofort ein und sie lag noch eine Weile wache. Wie konnte sie Luggisberg überführen, entweder kriegte sie heraus wer die Auftragsmörder waren oder wie er mit ihnen Kontakt aufgenommen hatte, noch besser wenn er einfach zugeben würde, darauf spekulierte ja Jeff und das machte sie gleich noch wütender. Von nun an werden Verbrechen nicht mehr untersucht, wir spekulieren einfach auf das Gewissen der Verbrecher. Spart bestimmt Kosten, die Finanzminister werden mich dafür lieben. Dann übermannte sie doch noch der Schlaf, irgendwie hatte das Sandmännchen in ihre Wohnung eindringen können und streute nun grosszügig Schlafsand.

Copyright Pascal Wiederkehr

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s