Clemens Setz Indigo Buchumschlag
Indigo

Überall auf der Welt leiden Eltern unter ihren Kindern. Was nicht besonders klingen mag, ist es jedoch in diesem Fall. Kinder, die an Indigo erkrankt sind, werden zu tickenden Zeitbomben. Wer ihnen zu lange zu nahe kommt, der leidet bald unter Übelkeit und Kopfschmerzen. Sobald eine Krankheit auftaucht, entstehen selbstverständlich auch Einrichtungen dafür. In der Steiermark ist deswegen eine Internatsschule eröffnet worden. Der junge Mathematiklehrer Clemens Setz (!!!) möchte dort gerne sein Praktikum absolvieren. Mit der Zeit stechen ihm seltsame Vorfälle ins Auge. So werden Kinder in Verkleidung vom Internat reloziert. Als er Nachforschungen anstellt, wird Setz entlassen.

Jahre später richtet sich die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf einen Strafprozess. Ein ehemaliger Lehrer soll einen Tierquäler gehäutet haben. Ein ehemaliger Schüler wird auf den Artikel aufmerksam…

Der Autor des Buchs, Clemens J. Setz, stammt ebenfalls aus der Steiermark. Mit „Indigo“ war er für den Deutschen Buchpreis 2012 nominiert. Das Buch öffnet eine seltsame Welt mit „iBalls“ und anderen Besonderheiten, jedoch bleibt die Genialität zum Ende hin einigermassen auf der Strecke. „Indigo“ wird kaum in den Schulkanon aufgenommen werden, obwohl Setz bereits unter „Genieverdacht“ steht. Hierfür ist die Geschichte zu unbeständig. Trotzdem: wer sich über die Weihnachtszeit gerne unter der Decke verkriecht, wird mit „Indigo“ angenehme Lesestunden verbringen.

Klappentext
Im Norden der Steiermark liegt die Helianau, eine Internatsschule für Kinder, die an einer rätselhaften Störung leiden, dem Indigo-Syndrom. Jeden, der ihnen zu nahe kommt, befallen Übelkeit, Schwindel und heftige Kopfschmerzen. Der junge Mathematiklehrer Clemens Setz unterrichtet an dieser Schule und wird auf seltsame Vorgänge aufmerksam: Immer wieder werden Kinder in eigenartigen Maskierungen in einem Auto mit unbekanntem Ziel davongefahren. Setz beginnt, Nachforschungen anzustellen, doch er kommt nicht weit; er wird aus dem Schuldienst entlassen. Fünfzehn Jahre später berichten die Zeitungen von einem aufsehenerregenden Strafprozess: Ein ehemaliger Mathematiklehrer wird vom Vorwurf freigesprochen, einen Tierquäler brutal ermordet zu haben.

Details
Autor: Clemens J. Setz
Verlag: Suhrkamp Verlag
Erstausgabe: 2012

One thought on “ Buchtipp: Indigo ”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s