Diese Ausstellung geht durch die Ohren

Zuerst veröffentlicht in «Zürich 2» vom 8. November 2018. Seit 35 Jahren sendet Radio Lora interkulturelle Programme und Musik. Nun wird dem alternativen Lokalradio aus Zürich eine Ausstellung gewidmet. Noch finden letzte Abbauarbeiten der vergangenen Ausstellung statt, doch bald soll in der Shedhalle, einem Ausstellungsraum der Roten Fabrik, ein nicht-kommerzielles Lokalradio aus Zürich im Mittelpunkt stehen. Radio Lora wurde vor 35 Jahren, 1983, die Sendekonzession erteilt. «Die Idee zur Ausstellung ist letztes Jahr entstanden», erklärt Judith Grosse. Sie ist Kuratorin und zeitgleich PR-Verantwortliche des Radios. Doch warum gerade jetzt? «Das 25-Jahr-Jubiläum haben wir natürlich damals gross gefeiert, doch seither hat…

Sorry, aber es wären einfach zu wenige Bürgerinnen und Bürger bereit, dafür zu zahlen

Es scheint, als ginge es um sein oder nicht sein. Am 4. März 2018 wird über die Volksinitiative «Ja zur Abschaffung der Radio- und Fernsehgebühren» abgestimmt. Schon vor dem Jahreswechsel gab es in der Schweiz kaum ein anderes Thema mehr. Zumindest in den Medien. Und das ist auch kein Wunder: Die Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG), die Betreiberin der öffentlich-rechtlichen Sender, ist eine wichtige Arbeitgeberin in der Branche. Rund 6000 Mitarbeitende zittern um ihren Job – so zumindest die schlimmsten Befürchtungen der SRG-Verantwortlichen. Die Initiative nennt sich im Volksmund «No Billag». Das Unternehmen Billag treibt aktuell die Rundfunkgebühren ein. Und…

Warum auch 1000 Fakten gegen Trump und Co. nichts bringen, weil sie deren Anhänger nicht lesen werden, damit aber genau das Gegenteil erreicht wird

«Nothgroschen, Redakteur der ‹Netziger Zeitung›.» «Also Hungerkandidat», sagte Diederich und blitzte. «Verkommene Gymnasiasten, Abiturientenproletariat, Gefahr für uns!» Alle lachten; der Redakteur lächelte demütig mit. Die Presse gibt in Heinrich Manns Werk «Der Untertan» kein gutes Bild ab. Der Machtmensch Diederich Hessling, der meist nach oben buckelte und nach unten trat, hatte Nothgroschen in der Hand. Was dachte sich der Redakteur wohl dabei, als er die Ergebenheitsdepesche an den deutschen Kaiser, geschrieben von betrunkenen «Kaisertreuen», zugespielt erhielt? Und als dann Diederich Hessling ihm eine gefälschte Belobigung für den Todesschützen übergab, die angeblich vom Kaiser höchstpersönlich stammte, da war er hin und weg. Die «Netziger…

Trump ist eine Chance für guten Journalismus

«I don’t like tweeting, I have other things I could be doing», sagte der US-Präsident Donald Trump kürzlich gegenüber «Fox News». «But I get very dishonest media, very dishonest press and it’s my only way that I can counteract.» Bei anderer Gelegenheit soll er Journalisten als «among the most dishonest human beings on earth» bezeichnet haben. Grund dafür war die Berichterstattung über die Anzahl Personen, die seine Inauguration besucht haben. Natürlich musste sich auch sein Mediensprecher Sean Spicer dazu äussern. Stichwort «Fake-News». Nun, es ist mir gelinde gesagt völlig egal, wie viele Leute bei Trumps Amtseinführung dabei waren. Präsident Donald Trumps Meinung…

Medienqualität: Man feiert sich halt doch gerne selbst

«Qualität im Journalismus definieren zu wollen, gleicht dem Versuch, einen Pudding an die Wand zu nageln» (Russ-Mohl, 1992, p. 85). Die Aussage von Russ-Mohl (1992) ist Sinnbild für die Problematik des Qualitätsdiskurses und wird deshalb häufig in der entsprechenden Literatur zitiert (see Engesser, 2013, pp. 42-43; Meier, 2013, p. 234; Rau, 2007, p. 92; Wyss, 2002, p. 95). Die Diskussion darüber geht deshalb auch schon sehr weit zurück. «Dass es schon in der frühen zeitungskundlichen Literatur um Qualitätsfragen ging, das hatte mit einer in der abendländischen Tradition stark normativ geprägten Grundhaltung zu tun» (Wilke, 2003, p. 35). Nun wurde vor…

Screenshot hbo.com/game-of-thrones Startseite

7 Dinge, die in der 5. Staffel von Game of Thrones nicht passieren werden

Die fünfte Staffel von Game of Thrones ist da. Hurra! Also zumindest in Originalsprache, bei Pay-TV-Sendern ausgewählter Länder und/oder wenn man sie legal/illegal herunterlädt. Die Vorfreude der Menschheit überschlägt sich: Die Verfilmung der Fantasysaga Das Lied von Eis und Feuer hat unzählige Fans auf der ganzen Welt. Beinahe alle Medien haben es sich deshalb zur Aufgabe gemacht zu erzählen, was in den neuen Folgen passieren wird. Wer die Bücher bereits gelesen hat, dürfte dies natürlich kaum interessieren, die anderen scheinen aber nach neuen Informationen zu lechzen. Exklusiv für euch habe ich deshalb sieben Dinge zusammengesucht, die in der fünften Staffel nicht…

Was ist das Besondere?

Man hört es ständig, ob im Fernsehen oder in Zeitungen: Restaurants setzen heute auf Produkte aus der Region. Toll. Egal ob in Ungarn, Deutschland, den USA, irgendwo in China, oder in Bern-Bümpliz, es wird auf die Umwelt geachtet, es werden hauptsächlich oder ausschliesslich BIO-Produkte verwendet, und man ist ja so naturverbunden. Die Restaurants stellen dies meist von Anfang an klar. Aber wenn es jeder macht, was ist dann daran noch besonders? Ich frage mich ebenso, warum in Schweden schwedische Produkte besser sein sollen, während die Schweizer doch sagen, schweizer Produkte seien die besten, und man in Deutschland auf deutsche Produkte…

Kinderserien-Nostalgie

Wo sind die guten, alten Kinder-TV-Serien geblieben? Bin ich einfach zu alt, und halte deshalb alles von früher für besser? Vermutlich… NEIN! Ich weiss es einfach besser, weil ich älter geworden bin. Es mag sein, wie es will. Aber Kinderserien wie „Oiski! Poiski!“, oder die „Es war einmal … (Zeichentrickserien-Reihe)“, waren qualitativ bestimmt besser, als alle „Hannah Montana“s & Co. zusammen. Und doch muss ich zugeben, dass bei weitem nicht alle Sendungen, welche ich damals konsumiert habe, auch wirklich zu meiner Bildung beitrugen. Da war auch viel Quatsch dabei – Quatsch der viel Spass machte. Wenn ich diese Zeilen so…