Medienqualität: Man feiert sich halt doch gerne selbst

«Qualität im Journalismus definieren zu wollen, gleicht dem Versuch, einen Pudding an die Wand zu nageln» (Russ-Mohl, 1992, p. 85). Die Aussage von Russ-Mohl (1992) ist Sinnbild für die Problematik des Qualitätsdiskurses und wird deshalb häufig in der entsprechenden Literatur zitiert (see Engesser, 2013, pp. 42-43; Meier, 2013, p. 234; Rau, 2007, p. 92; Wyss, 2002, p. 95). Die Diskussion darüber geht deshalb auch schon sehr weit zurück. «Dass es schon in der frühen zeitungskundlichen Literatur um Qualitätsfragen ging, das hatte mit einer in der abendländischen Tradition stark normativ geprägten Grundhaltung zu tun» (Wilke, 2003, p. 35). Nun wurde vor…

Saure-Gurken-Zeit: Aber nicht (unbedingt) im Lokaljournalismus

Saure-Gurken-Zeit, Sommerloch, Silly season – man kann sie nennen wie man will, die Zeit im Sommer, in der so wenig los ist, dass in den Redaktionen jede Medienmitteilung sehnlichst erwartet und auch wirklich gelesen wird. Dies im Unterschied zur sonst überquellenden Mailbox, in der man vor lauter Nachrichten von Behörden, kulturelle Einrichtungen, Parteien und Unternehmen leicht den Überblick verliert. Clevere Organisation, Künstler oder Lobbyisten nutzen die Zeit, um sich ins Gespräch zu bringen, auf die Gefahr hin, weniger Publikum zu erreichen, weil dieses im Urlaub weilt. Glücklicherweise gab es diesen Sommer den Mega-Hype um Pokémon Go, der viele Redaktionen dank…

Welt.de Artikel “Die Geissens sind weiter auf RTL 2 zu bewundern”.

„Nützliches“ Wissen aus Online-Zeitungen 31

Die letzte Ausgabe erschien im Februar 2013, doch jetzt ist der Publikumsmagnet zurück: „Nützliches“ Wissen aus Online-Zeitungen! Damals habe ich mit dieser Rubrik abgeschlossen, weil einige Online-Zeitungen ihre Inhalte (zumindest Teile davon) kostenpflichtig gemacht haben. Doch zwischendurch gibt es Artikel, die darf man der Welt nicht vorenthalten… Ich wünsche deshalb viel Spass, wenn die tollste TV-Familie weitermacht und Miley Cyrus‘ kleine Schwester wie Miley wird. Klickt auf die Bilder um zu den vollständigen Artikeln zu gelangen.

Informiert wie ein Regenwurm

„Ich bin informiert wie ein Regenwurm, ich weiss nur ob es gerade regnet.“ Mit diesem Satz hat mich heute im Zug ein Kollege amüsiert, als ich gerade in einer gedruckten „20 Minuten“ blätterte, und er wild auf seinem Smartphone tippte. Gratiszeitungen eignen sich zur raschen Informationen, in einfacher Form werden die wichtigen und unwichtigen Geschehnisse des letzten Tages versprachlicht. Dass sich viele nur noch über solche Gratiszeitungen (gedruckt oder online) informieren, und anspruchsvollere Publikationen eher selten lesen, wirkt sich stark auf die Unterhaltungen zwischen den Menschen aus. So weiss zwar jeder, dass Hayden Panettiere im Bikini ihren Strandurlaub genoss, die…