In eigener Sache

Im Zuge einer kleinen Überarbeitung des Blogs, habe ich die Seite “Portfolio” eingerichtet. Dort findet ihr neu eine kleine Auswahl meines journalistischen Schaffens. Diese Seite werde ich von Zeit zu Zeit aktualisieren und gegebenenfalls erweitern.

Das war es auch schon wieder von mir. Ich wünsche einen schönen Samstag.

Die farbenfrohste Online-Zeitung der Welt

watson.ch - online seit Januar 2014
watson.ch – online seit Januar 2014

Gegen sie ist The Huffington Post eine Bleiwüste. Sie ist die farbenfrohste Online-Zeitung der Welt – zumindest der Schweiz – und die Artikel haben beinahe mehr Bilder als Zeichen. watson ist also ähnlich wie mein Blog: Mehr Bilder und Videos als Text. Mit einem Mix aus Information und Zeitvertreib sowie multimedialen Erzählformen wolle sich watson vor allem bei einer jungen, mobilen Leserschaft etablieren. Wer digital native, urban, vernetzt, mobil und nicht zuletzt kaufkräftig ist, der gehört zur Zielgruppe. Für mich ist sie zu überladen und zu farbenfroh. Was haltet ihr davon?

Eine heikle Entscheidung

Am Sonntagabend staunte ich höchstens über die hohe Stimmbeteiligung. Es kam wie es kommen musste. Auch wenn das Resultat äusserst knapp war, sollte es dem Schweizer Bundesrat eine Lehre sein. In den letzten Wochen hatte sich ein Stimmungswandel abgezeichnet, auf den die Gegner der Initiative gegen Masseneinwanderung nicht adäquat reagierten. Wir stehen zwar (noch) nicht vor einem Scherbenhaufen, die nächsten Schritte müssen aber gut geplant werden. Ich persönlich habe gegen diese Initiative gestimmt und lebe auch in einem der wenigen Deutschschweizer Kantone, der mehrheitlich dagegen war. Am Ende des Tages nützt dies nichts. Demokratie ist Demokratie und muss respektiert werden. Ich hoffe einfach, dass die Schweiz ihre gestrige Entscheidung nicht bald bereuen muss.

Für den geneigten Leser noch ein paar nette Informationen zur Initiative bzw. zu deren Annahme: