Medienqualität: Man feiert sich halt doch gerne selbst

«Qualität im Journalismus definieren zu wollen, gleicht dem Versuch, einen Pudding an die Wand zu nageln» (Russ-Mohl, 1992, p. 85). Die Aussage von Russ-Mohl (1992) ist Sinnbild für die Problematik des Qualitätsdiskurses und wird deshalb häufig in der entsprechenden Literatur zitiert (see Engesser, 2013, pp. 42-43; Meier, 2013, p. 234; Rau, 2007, p. 92; Wyss, 2002, p. 95). Die Diskussion darüber geht deshalb auch schon sehr weit zurück. «Dass es schon in der frühen zeitungskundlichen Literatur um Qualitätsfragen ging, das hatte mit einer in der abendländischen Tradition stark normativ geprägten Grundhaltung zu tun» (Wilke, 2003, p. 35). Nun wurde vor…

Guinea ist seit heute Ebola-frei. Hä? Ist das nicht schon 2000-and-late?

Jetzt ist es offiziell: Das westafrikanische Land Guinea ist Ebola-frei. Dies teilte heute die World Health Organization (WHO) mit. «Today the World Health Organization (WHO) declares the end of Ebola virus transmission in the Republic of Guinea. Forty-two days have passed since the last person confirmed to have Ebola virus disease tested negative for the second time», schreibt die WHO. Übrigens: Schon im Januar hatte die WHO Westafrika für Ebola-frei erklärt, aber wirklich mitgekriegt hat das niemand. Nachdem die Epidemie 2014 ständig in den Medien war, reichte es in der letzten Zeit nicht mehr für die grosse Medienbühne. Andere Themen…

Artikel von Pascal Wiederkehr

Was man auch noch schreiben könnte

Am kommenden Wochenende stimmt die Schweiz wieder einmal ab: National steht der Sonntag im Zeichen der Präimplantationsdiagnostik, der Stipendieninitiative, der Erbschaftssteuerreform und des Bundesgesetzes über Radio und Fernsehen (RTVG). Alles Themen, über die man sich nicht mir nichts dir nichts informiert hat. Um sein Stimmrecht aber richtig wahrnehmen zu können, wird Vorwissen eigentlich vorausgesetzt, weil man sonst einfach irgendwelchen Abstimmungsparolen und Werbeplakaten vertrauen müsste. Erst kürzlich hat die direkte Demokratie der Schweiz das Internet begeistert. So wurde der Stimmzettel zur morgigen Abstimmung heiss auf Reddit und imgur diskutiert. Meinen Stimmzettel kann ich euch leider nicht zeigen, da ich ihn schon vor zwei Wochen…

Artikel von Pascal Wiederkehr in der Basler Zeitung

In eigener Sache

Im Zuge einer kleinen Überarbeitung des Blogs, habe ich die Seite „Portfolio“ eingerichtet. Dort findet ihr neu eine kleine Auswahl meines journalistischen Schaffens. Diese Seite werde ich von Zeit zu Zeit aktualisieren und gegebenenfalls erweitern. Das war es auch schon wieder von mir. Ich wünsche einen schönen Samstag.

Logo Pascal Wiederkehr

… und dann kam ein Blogpost

Der Januar ist bald vorbei und ich habe bisher im Jahr 2014 erst einen Beitrag verfasst. Hatte Semesterprüfungen (alles tiptop), absolviere gerade meinen Grundkurs als Betreuer im Zivilschutz (spannender als gedacht) und nahm mir einfach keine Zeit für meinen Blog (Windstille). Doch jetzt wird alles besser, jetzt sitze ich vor meiner Tastatur und denk-schreibe diesen Post. Dem HC Lugano geht es gut, aktuell auf Platz 3 der National League A und nur noch fünf Spiele bis zu den Playoffs. Die Mannschaft überzeugt und macht Freude. Viel wichtiger sind aber momentan die Olympischen Winterspiele in Sotschi. Natürlich hoffe ich auf viele…

Ich spiele, also bin ich

„Wario Land – Super Mario Land 3“ war wohl mein erstes Videospiel. Damals habe ich es stundenlang auf dem „Game Boy Pocket“ gespielt. Danach war ich lange in Computerspiele vernarrt. „Age of Empires II“ oder „Stronghold“ – das waren noch Spiele! Heute hat man ja gerade bei Strategiespielen tausend Möglichkeiten, muss hundert Dinge machen, und hat am Ende doch nach zehn Minuten keine Lust mehr. Auch in diesen Tagen spiele ich noch manchmal, dann hauptsächlich auf der Konsole. Ich bin schnell gelangweilt, viele Spiele unterscheiden sich höchstens noch bei der Grafik. Was vor zehn Jahren schon hervorragend funktionierte, sieht nun…

Erfahrungen im Studienalltag Teil 3

Im Bachelorstudiengang Journalismus und Organisationskommunikation an der ZHAW durften wir im zweiten Semester einen Fernsehbeitrag und einen Radiobeitrag erarbeiten. Natürlich gingen die Ergebnisse nie über den Äther. In meiner Praxis-Gruppe entstanden relativ kreative Produkte, welche ich euch nicht vorenthalten möchte. Der Fernsehbeitrag entstand zusammen mit Philippe Weizenegger und Milo Stegmann, der Radiobeitrag gemeinsam mit Milo Stegmann. Personen und Handlung sind frei erfunden. Die O-Töne sind gestellt. Radiobeitrag Den Radiobeitrag anhören. Videobeitrag Viel Spass.

Erfahrungen im Studienalltag Teil 2

Gestern standen die ersten Prüfungen in meiner Studienzeit an. Ich denke, meine Prüfungsvorbereitung ist gut, weshalb ich auch auf positive Resultate hoffe. Heute steht die Semesterendprüfung in Wirtschaft 1 an. Über meine Stimmung danach informiert mein Twitter-Feed. In meinem letzten Artikel zur ZHAW-Serie sprach ich über meinen nützlichen, elektronischen Kalender. Mittlerweile, dank iCloud, muss ich endgültig ein neues iPhone kaufen. Mein altes 3G verträgt iOS 5 nicht und ohne kann ich ab Juli 2012 keine Synchronisation zwischen MacBook Pro und iPhone durchführen. Mehr aus meinem, für mich persönlich spannenden, Studienalltag folgt in einer losen Serie.

Erfahrungen im Studienalltag Teil 1

Vor meinem ersten Studientag an der ZHAW, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, fühlte ich mich zusehends nervös, obwohl dafür, rückblickend betrachtet, überhaupt kein Grund bestand. Wer sein Kopf einschaltet und die Unterlagen richtig studiert, findet das Ziel ohne grössere Schwierigkeiten – egal ob Ort, Gebäude oder Hörsaal. Heute, an meinem zweiten Studientag, gerade ist Mittagspause, versuche ich meinen Kalender auf Vordermann zu bringen. Ich fülle ihn mit Prüfungs-, und Vorlesungsdaten, wohl wissend, wie schnell das erste Semester vorbei ist. Schrittweise muss ich einen Lern-Aktionsplan erstellen, damit ich nicht den Überblick verliere und mit einem guten Gewissen das Studentenleben geniessen kann. Mehr…